Fango- und Moorpackungen

Fango ist ein geruchsloser Mineralschlamm aus Vulkanerde, der sowohl kalt, körperwarm als auch heiß in Form von Packungen verwendet wird. Für die heißen Packungen wird der Fango in einem Ofen auf 60 bis 80 Grad erhitzt und dann auf 50 Grad abgekühlt. Durch das Schwitzen in der Fango-Packung kommt es zur Gefäßerweiterung und dadurch zur verbesserten Durchblutung der Haut und des Gewebes. Der Stoffwechsel wird gesteigert, Schlackstoffe werden schneller abgebaut, das Immunsystem angeregt, der Muskeltonus gesenkt.

Die Fangopackungen werden überall dort eingesetzt, wo Wärme einen positiven Einfluss hat, zur Linderung von rheumatischen und gynäkologischen Beschwerden sowie bei Atemwegserkrankungen. Durch die Fangopackungen lässt sich auch die Wirkung einer Massage vertiefen. Die Schmerzhaftigkeit der zu massierenden Gebiete wird verringert, die Reizbarkeit der Muskeln und Nerven gesenkt.

Eine ähnliche schmerzlindernde, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Wirkung haben die Moorpackungen mit ihren Hiúminstoffen. Durch geringe Wärmeleitfähigkeit gelangt die Wärme zwar langsam aber gleichmäßig und tief in den Körper und hat eine entspannende und schmerzlindernde Wirkung.